Julie Völk

Wenn ich in die Schule geh
siehst du was, was ich nicht seh

32 Seiten, 25,2 x 30 cm, ab 4 Jahren

ISBN 978-3-8369-5669-7
EUR (D) 16.95 | EUR (A) 17.50 | SFr 21.90

Lieferbar




Medienstimmen

»Mit diesem Schauspiel lässt sich wohl so manche Bilderbuch-Stunde verträumen … Mit feinstem, bezauberndem Strich spinnt Julie Völk fantasievolle Tableaus - ein jedes ein kleines Kunstwerk. «
Jana Kühn, BÜCHERmagazin

»Völks Bilderbücher strahlen stets eine so ruhige, friedvolle Atmosphäre aus, dass man sich am liebsten in sie hineinkuscheln würde.«
Eselsohr

»Ein Bilderbuch ohne Text mit einer starken Aussagekraft. In zarten, leisen Tönen erzählt Julie Völk von einem Schulweg, der so viel Zauber besitzt, dass man selbst in die Bilder eintauchen möchte. «
Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur

»Filigran gezeichnet … ein Sammelsurium an Kindertypen. Das hat Witz und auch eine Ebene für Erwachsene. Jeder hat etwas, was der andere nicht sieht. «
Karin Hahn, Deutschlandfunk, Die besten 7

»Die zarten, verträumten Illustrationen von Julie Völk lassen Orte, Menschen und Begegnungen lebendig werden und regen die Betrachter zum Einbringen eigener Beobachtungen und zum Vergleich mit selbst gemachten Erfahrungen an. Sprachfördernd, poetisch - ohne Worte - und ein wunderschönes, unaufdringliches Bekenntnis zu bereichernder Vielfalt. «
Stiftung Lesen

Über das Buch

Ein Mädchen und ihr kleiner Bruder gehen zur Schule. Ihr Weg führt sie durch einen Birkenwald, über den Fluss, die Felder bis hin zur Stadt. Unterwegs holen sie ihre Mitschüler ab: Aus der Fischerhütte, vom Bauernhof, von der Autowerkstatt, aus dem Zirkus, vom Bäcker und aus der Zoohandlung. Der Leser stapft begeistert mit dieser vergnügten Schar mit und versucht zu erraten, wer wohl als nächstes abgeholt wird. In der Schule angekommen, entdeckt man, dass der Lehrer verschlafen hat. Schnell zurückblättern, dann kann man ihn entdecken! Julie Völk erzählt in ihrer ganz eigenen Bildsprache, welche große Bedeutung einem zu Fuß zurückgelegten Weg zukommt, welche soziale Funktion er hat und wie viel Spaß er macht.

Autoren / Künstler

Julie Völk, geb. 1985 in Wien, wuchs im ländlichen Niedersachsen auf. Sie studierte an der HAW in Hamburg Illustration. Ihr Debüt Das Löwenmädchen ist gleich mit dem Nachwuchspreis Serafina und dem Troisdorfer Bilderbuchpreis 2015 ausgezeichnet worden. Für ihr zweites Bilderbuch Guten Morgen, kleine Straßenbahn! erhält sie den Österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreis 2017. Die Künstlerin lebt mit ihrer Familie in Niederösterreich.

www.julievoelk.de


Bücher, die Sie auch interessieren könnten

NEWS

5.07.19

James Krüss Preis für Frida Nilsson

Am 4. Juli wurde die schwedische Kinderbuchautorin Frida Nilsson in der Internationalen...

[mehr]

1.07.19

Raupe wird NABU-Naturbotschafterin

Ganz im Sinne des Bilderbuchkünstlers Eric Carle wird seine Raupe Nimmersatt nun...

[mehr]

25.06.19

90. Geburtstag von Eric Carle

Der Bilderbuchkünstler Eric Carle wird am 25. Juni 90 Jahre alt. Da auch Carle bekanntestes...

[mehr]

4.06.19

Verleihung James Krüss Preis

Die schwedische Autorin Frida Nilsson wird mit dem James Krüss Preis ausgezeichnet. Sie beherrscht...

[mehr]

21.03.19

Nominiert und ausgezeichnet: Silke Lambeck

Ein toller Start der Leipziger Buchmesse 2019 für die Kinderbuchautorin Silke Lambeck: Am...

[mehr]

18.03.19

Wir feiern am internationalen Raupentag!

Das Gerstenberg-Team feiert den 50. Geburtstag des Weltbestsellers (mehr als 50 Millionen verkaufte...

[mehr]

4.03.19

Dreifach unter den Besten 7

Gleich mit drei Titeln ist der Gerstenberg Verlag auf der Liste der „Besten 7 Bücher für junge...

[mehr]

4.03.19

"Hans sticht in See" in Kulturzeit

"Eine Odyssee als Reise eines naiven Heldens in Richtung Glück - für fast jedes Alter." (Michael...

[mehr]

11.02.19

LUCHS für "Hendrik zieht nicht um"

Marian De Smet erhält für ihr Kinderbuch "Hendrik zieht nicht um" den Luchs im Monat...

[mehr]

4.02.19

NDR Nordtour bei Einar Turkowski

Die NDR-Nordtour macht Halt bei Einar Turkowski. Der Künstler aus dem kleinen Dorf Fahren lässt...

[mehr]