Edward van de Vendel
Rolf Erdorf (Übers.)
Mattias De Leeuw (Illustr.)

Prinz Hajo der Glückliche
10 Geburtstage, 2 Hunde und 1 Prinz

80 Seiten, 19 x 24,5 cm, ab 5 Jahren
gebunden, farbig illustriert
ISBN 978-3-8369-5944-5
EUR (D) 12.95 | EUR (A) 13.40 | SFr 16.90

Lieferbar




Medienstimmen

»Vergnüglich, lebendig und unterhaltsam ist dieses Buch rundum ein Genuss.«
1000 und 1 Buch

»Ein Buch voller Zahlenspielereien und prächtiger Farben.«
Michael Schmitt, 3sat Kulturzeit

»Ein heiteres Spiel mit Zahlen und wunderbar luftigen Bildern.«
Deutschlandfunk, Die besten 7

»Pfiff bekommt das Buch nicht nur durch van de Vendels lustige Sprache, sondern auch durch De Leeuws fantasievolle Zeichnungen, die voller Details stecken. Sie werden zu wahren Wimmelbildern, auf denen viel zu entdecken ist. «
Rolf Brockschmidt, Der Tagesspiegel

Über das Buch

Als Prinz Hajo der Glückliche 1 Jahr alt wird, bekommt er 2 Hunde: 1 zum Kuscheln und 1 zum Drunterdurchkriechen. Mit 2 bekommt er 3 Kaninchen. Und an seinem 6. Geburtstag darf der Prinz 6 Kinder zu einer Videoparty einladen. Aber es werden 7, denn die Tochter des chinesischen Staatspräsidenten hat eine Zwillingsschwester. Als Prinz Hajo 10 wird, wünscht er sich nichts. Doch dann geschieht etwas Wunderbares: Seine Eltern schenken ihm eine kleine Schwester mit 2 Beinchen und 2 Ärmchen und 10 Fingern und 10 Zehen. Ab da ist alles anders: »Zweimal so schön oder nur noch halb so schlimm«, findet Prinz Hajo der Doppelglückliche.

Eine verspielte Zahlengeschichte mit fröhlichen Bildern über einen einsamen Prinzen und sein größtes Geburtstagsgeschenk.

Autoren / Künstler

Edward van de Vendel, geb. 1964 in den Niederlanden, arbeitete als Lehrer und Schulleiter, bevor er sich ganz dem Schreiben widmete. Der vielseiteige Autor wurde u.a. mit dem Goldenen Kuss, dem Silbernen Griffel und dem Woutertje-Pieterse-Preis ausgezeichnet, seine Bücher sind mittlerweile in zwölf Sprachen übersetzt.
Rolf Erdorf, geboren 1956, studierte Germanistik und Niederländische Philologie. Für seine Übersetzungen aus dem Niederländischen erhielt er 2005 den Martinus Nijhoff Prijs, 2006 folgten erstmals der Deutsche Jugendliteraturpreis und der Gustav-Heinemann-Friedenspreis.

Mattias De Leeuw, geb. 1989 in Belgien, studierte Illustration in Antwerpen. Er arbeitet für Buchverlage, Zeitungen, Zeitschriften und für das Theater. Das von ihm illustrierte Buch Lena und das Geheimnis der blauen Hirsche (Text von Edward van de Vendel) war für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert und stand auf der Liste Die besten 7.

.


Bücher, die Sie auch interessieren könnten

NEWS

12.10.18

Jugendliteraturpreis für Torseters "Der siebente Bruder"

Der norwegische Illustrator Øyvind Torseter wurde auf der Frankfurter Buchmesse für sein Buch...

[mehr]

12.10.18

Film Award für Romys Salon

Die Buch- und Drehbuchautorin Tamara Bos erhielt für ihren Film Romys Salon den...

[mehr]

9.10.18

Aus dem Blätterwald

Waldmonster, Riesensetzlinge und Baumrekorde – unser „Blätterwald“-Magazin erzählt spannende Fakten...

[mehr]

19.09.18

Unterrichtsmaterial zu "Tatort Eden"

Zu Maja Nielsens Jugendbuch „Tatort Eden“ stellt der Gerstenberg Verlag kostenloses...

[mehr]

3.09.18

Socha und Dumon Tak unter den Besten 7

Im September stehen gleich zwei Gerstenberg-Bücher auf der Deutschlandfunk-Liste „Die besten...

[mehr]

20.08.18

Leserunde mit Silke Lambeck

Die Berliner Kinderbuchautorin Silke Lambeck stellt sich mit ihrer Herbstnovität „Mein Freund...

[mehr]

17.07.18

Kinderbuch zum neuen Weltkulturerbe Haithabu

Neu auf der Liste der Unesco-Weltkulturerbestätten steht der bedeutendste Wikinger-Handelsplatz...

[mehr]

17.07.18

Anatomie und Große Vogelschau nominiert

Das Magazin Bild der Wissenschaft nominiert auch in diesem Jahr aktuelle spannende Bücher für die...

[mehr]

25.06.18

Drei Ausstellungen ehren Rotraut Susanne Berner

Rotraut Susanne Berner ist eine der international bekanntesten und erfolgreichsten...

[mehr]

25.06.18

Victoria Summerley beim mdr

Lust auf eine Gartenreise nach England? Dann begleiten Sie doch einfach Jens Haentzschel und sein...

[mehr]