Hugh Roberts
Tatjana Gräfin Dönhoff (Übers.)
Dr. Carl Ludwig Fuchs (Redakt.)

Die Diamanten der Queen


320 Seiten, 32 x 26 cm
gebunden
ISBN 978-3-8369-2748-2
EUR (D) 79.00 | EUR (A) 81.30 | SFr 96.40

Lieferbar




Medienstimmen

»Wer würde nicht gern einen Blick ins Schmuckkästchen (oder wohl eher in den Tresorraum) der Queen werfen. Das ist mit dem Bildband "Die Diamanten der Queen" möglich.«
Bunte

»Ein Prachtband im schönsten Sinn des Wortes, edel in der Ausstattung, buchbinderisch hervorragend produziert, ästhetisch und inhaltlich Maßstäbe setzend. Ein Muss für alle Freunde historischen Schmucks und königlicher Juwelen.«
www.mayersche.de

»Man kann sich die Preziosen in Originalgröße und in hervorragendem Kunstdruck wieder und wieder anschauen.«
Heritage Magazin

»Reizvoll ist das Buch, weil nicht nur die Preziosen, sondern auch die Fotos der Anlässe, an denen sie getragen wurden, im Vordergrund stehen.«
SonntagsZeitung, CH

»Die Diamanten der Queen unterhält nicht nur mit beeindruckenden Fotos, sondern auch dank spannender Geschichten und Anekdoten rund um die Schmuckstücke.«
www.welt.de

»Ein prächtiger Bildband.«
3sat/Kulturzeit

»Königin Elisabeth II. besitzt Diamantschmuck von unglaublicher Schönheit, unschätzbarem Wert und historischer Bedeutung ... Unterhaltsam beschreibt Hugh Roberts die Schmuckvorlieben jeder der sechs Königinnen und zeigt, welche Modetrends diese auslösten.«
Deutsches Adelsblatt

»Hugh Roberts, dem ehemaligen Direktor der Royal Collection, ist ein wahrer Prachtband gelungen.«
Madame

Über das Buch

Exklusiv zum Diamantenen Thronjubiläum der Queen erschien 2012 dieser von ihr autorisierte Bildband über die Geschichte der königlichen Diamanten. Zum ersten Mal wird der Diamantschmuck aus den Privatschatullen der englischen Königinnen von 1830 bis heute auf über 320 Seiten mit fantastischen Fotografien und auf überformatigen Panoramaseiten gezeigt. Als einzige exklusive Ausgabe außerhalb des englischsprachigen Raumes enthält dieser Prachtband eine ausführliche Provenienz jedes Schmuckstücks, viele Gemälde, Stiche und originale Schriftstücke sowie bis dato unveröffentlichten Fotos der Queen und ihrer Familie und einen Stammbaum der königlichen Familie.

"Es handelt sich hier um das am reichsten und vorzüglich bebilderte Werk, das jemals über die Juwelen der britischen Königinnen geschrieben wurde. Besonders bemerkenswert ist die gründliche Quellenlage, mit der die Provenienz der einzelnen Stücke recherchiert wurde sowie die historischen Fotografien über das ursprüngliche Aussehen der oft mehrmals nach dem Zeitgeschmack veränderten Juwelen. Techniken der Verarbeitung sowie Schliffformen der Steine sind präzise beschrieben, so dass sowohl die Liebhaber als auch die Kenner und Sammler historischen Schmuckes einen großen Nutzen aus der Lektüre dieses Buches ziehen können."

Dr. Carl Ludwig Fuchs, Experte für antiken Schmuck

"Zum ersten Mal ist der fabelhafte Diamantschmuck der englischen Königin in all seiner Pracht zu sehen. Welch ein Schatz! Wie herrlich, dass solch eine umfangreiche Kollektion existiert. Interessant ist es, nachzuvollziehen, welche Königin zu welchem Anlass welches Geschmeide erhielt und wie sie es je nach geltender Mode anlegte oder nach eigenem Geschmack umarbeiten ließ. Auf den Gemälden und Fotografien ist zu entdecken, wie unterschiedlich die royalen Hoheiten die Schmuckstücke getragen haben. Amüsant auch, wie unterschiedlich sie damit aussahen. Eine aufregende Zeitreise durch die Privatschatulle der Queen."

Tatjana Gräfin Dönhoff

Autoren / Künstler

Herausgegeben von Hugh Roberts, dem emeritierten Sachverständigen der The Queen's Works of Art, der Kunstsammlung der Queen; er war von 1996 bis 2010 Direktor der Royal Collection.


Tatjana Gräfin Dönhoff ist Diplom-Politologin, Journalistin und Autorin. Sie lebt in Hamburg. Seit 30 Jahren arbeitet sie als Reporterin für verschiedene Magazine und Zeitungen im In- und Ausland, u.a. für stern, Marie Claire, Tempo, Die Zeit, Gala, Max, The European, Philadelphia Inquirer. In den 1990er Jahren lebtesie in London. Seit 2004 ist sie auch erfolgreiche Buchautorin.


Dr. Carl Ludwig Fuchs ist promovierter Kunsthistoriker und Experte für antiken Schmuck, Silber und Möbel. Zu diesen Themen hat er mehrere Werke veröffentlicht. Fernsehzuschauern ist er aus der Sendung Kunst & Krempel im Bayerischen Fernsehen bekannt, bei der er seit 1993 als Spezialist für antiken Schmuck Preziosen begutachtet und anschaulich erläutert. Diamanten liegen Dr. Carl Ludwig Fuchs ganz besonders am Herzen; mit deren Verarbeitung in Schmuckstücken beschäftigt er sich seit Jahrzehnten.


Bücher, die Sie auch interessieren könnten

NEWS

19.09.18

Unterrichtsmaterial zu "Tatort Eden"

Zu Maja Nielsens Jugendbuch „Tatort Eden“ stellt der Gerstenberg Verlag kostenloses...

[mehr]

3.09.18

Socha und Dumon Tak unter den Besten 7

Im September stehen gleich zwei Gerstenberg-Bücher auf der Deutschlandfunk-Liste „Die besten...

[mehr]

20.08.18

Leserunde mit Silke Lambeck

Die Berliner Kinderbuchautorin Silke Lambeck stellt sich mit ihrer Herbstnovität „Mein Freund...

[mehr]

17.07.18

Kinderbuch zum neuen Weltkulturerbe Haithabu

Neu auf der Liste der Unesco-Weltkulturerbestätten steht der bedeutendste Wikinger-Handelsplatz...

[mehr]

17.07.18

Anatomie und Große Vogelschau nominiert

Das Magazin Bild der Wissenschaft nominiert auch in diesem Jahr aktuelle spannende Bücher für die...

[mehr]

25.06.18

Drei Ausstellungen ehren Rotraut Susanne Berner

Rotraut Susanne Berner ist eine der international bekanntesten und erfolgreichsten...

[mehr]

25.06.18

Victoria Summerley beim mdr

Lust auf eine Gartenreise nach England? Dann begleiten Sie doch einfach Jens Haentzschel und sein...

[mehr]

6.06.18

LUCHS für Sternschnuppensommer

Gideon Samsons Kinderbuch "Sternschnuppensommer" erhält im Juni den LUCHS des Monats -...

[mehr]

27.04.18

Judith Burger für Paul-Maar-Preis nominiert

Die Leipziger Autorin Judith Burger wurde von der Deutschen Akademie für Kinder- und...

[mehr]

26.04.18

Prix Chronos für Jens Sparschuh

Der Schriftsteller und Philosoph Jens Sparschuh hat am 26.4.2018 den Prix Chronos für sein...

[mehr]