Johannes Herwig

Scherbenhelden


272 Seiten, 14,5 x 23,5 cm, ab 14 Jahren
gebunden
ISBN 978-3-8369-6059-5
EUR (D) 16.00 | EUR (A) 16.50 | SFr 21.50

Lieferbar




Medienstimmen

»Eine einfühlsam erzählte Geschichte vom Erwachsenwerden in einer Zeit, die 25 Jahre zurückliegt und trotzdem manche Ähnlichkeit mit der heutigen Verunsicherung junger Menschen aufgrund von gesellschaftlichen Veränderungen hat. «
Simone Leinkauf, BuchMarkt

»Anschaulich und spannend erzählt. Herwigs Helden sind voller Ecken und Kanten und vielleicht passen sie auch nicht überall hinein. Vielleicht bestehen sie auch aus Bruchstücken und Scherben - aber sie sind immer noch Helden. «
Sabine Bongenberg, jugendbuch-couch.de

»Ein Jugendroman am Puls der Neunziger.«
Deutschlandfunk, Die besten 7

»Ein wichtiger Roman, der sich der Frage widmet, wie es der Generation erging, die ihre Kindheit in der DDR und ihre Jugend im wiedervereinten Deutschland verbringen musste. «
Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur, Buch des Monats

»"Scherbenhelden" ist ein Stück Zeitgeschichte und gewährt uns einen Einblick in die Perspektivenlosigkeit, der Jugendliche in der Mitte der 1990er Jahre begegneten. Der Roman zeigt, wie zerrissen sie waren, nachdem das System, in dem sie aufwuchsen, über Nacht verschwunden war. Mitgenommen hat es viel: ihre Chancen, ihre Eltern, ihren Halt. Johannes Herwig führt uns das auf eine unaufgeregte, emotionale Weise vor Augen. Damit schuf er einen Nachwenderoman mit einer völlig anderen Ausrichtung. «
Janett Cernohuby, janetts-meinung.de

»Für alle unangepassten Jugendlichen ab 14 Jahren. «
Bernhard Schmidtmann, Buchhandlung Tintenherz

»Vor allem erzählt Johannes Herwig von Kränkungen und Freundschaft. Und das so einfühlsam wie in seinem ersten Roman. «
Janina Fleischer, Leipziger Volkszeitung

»Lebendigkeit zeichnet Johannes Herwigs Roman Scherbenhelden aus (…) Scherbenhelden lässt sich als Porträt einer Subkultur lesen, die jedoch nicht stereotyp und klischeehaft, sondern ausgesprochen individuell und heterogen dargestellt wird. Es ist das ebenso spannende wie differenzierte Psychogramm einer Generation, die zwischen ihrer Kindheit in der DDR und der Jugend im wiedervereinigten Deutschland steht.«
Andreas Wicke, kinderundjugendmedien.de

»Johannes Herwig gelang ein beeindruckender Nachwenderoman, der das leistet, woran viele Romane gescheitert sind. Statt historischer Belehrung wird hier die tatsächliche Stimmung und das Werte-Vakuum dieser Zeit eingefangen.«
Robert Elstner, ekz/Einkaufszentrale für öffentliche Büchereien

Über das Buch

Leipzig, 1995. Die Stadt ist im Umbruch. Nino lebt allein mit seinem Vater und hat die ganz normalen Probleme eines Fünfzehnjährigen. Stress in der Schule, erste Beziehungen. Gemeinsam mit seinem besten Freund Max wird er eines Tages beim Klauen erwischt und von einer Gruppe Punks rausgehauen, die bald sein neues Zuhause wird. Neuer Ärger kommt dazu: Konflikte mit seinem Vater, Gefühle für ein Mädchen mit dunklem Geheimnis und die tägliche Bedrohung durch Neonazis, die überall zu sein scheinen. Außerdem will Nino endlich wissen, warum seine Mutter ihn und seinen Vater kurz vor dem Mauerfall zurückgelassen hat 

Johannes Herwig zeichnet in seinem neuen Roman das wilde und emotionale Porträt von Jugendlichen in einer Zeit der Veränderung und der Ziellosigkeit. Eine Geschichte über die Hoffnung

Autoren / Künstler

Johannes Herwig, in Leipzig-Connewitz geboren und groß geworden, erlebte die Nachwendezeit als Punk. Er studierte Soziologie und Psychologie, war viele Jahre selbständig im Kulturbereich tätig und Mitbegründer der Filmgalerie Phase IV in Dresden. 2013 widmete er sich endlich seinem lang gehegten Traum: Autor zu werden. Für seinen ersten Roman Bis die Sterne zittern war er für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert.

www.johannesherwig.de

 


Bücher, die Sie auch interessieren könnten

NEWS

14.09.20

Gerstenberg verschenkt 300 Buchmesse-lokal-Dekopakete

Unter dem Motto „Buchmesse in deiner Buchhandlung“ unterstützt der Gerstenberg Verlag...

[mehr]

1.09.20

Eva Muszinsky verstorben

Eva Muszynski (58) ist nach kurzer schwerer Krankheit am 25.August überraschend und viel zu früh...

[mehr]

20.07.20

Buchpremiere "Scherbenhelden"

Johannes Herwigs Buchpremiere zu seinem Jugendroman "Scherbenhelden" lockte am Sonntag,...

[mehr]

17.07.20

"Der kleine Fuchs" in der SZ

Die Süddeutsche Zeitung stellt in ihrer Ausgabe vom 17. Juli Edward van de Vendels Kinderbuch...

[mehr]

9.07.20

Video: Pressebörse "8 auf einen Streich"

Die Pressebörse Kinder- und Jugendbuch "8 auf einen Streich" kommt zur Stippvisite auf...

[mehr]

7.07.20

Autorenvideo zu "Scherbenhelden"

Seinen neu erschienenen Jugendroman "Scherbenhelden" stellt der Leipziger Autor Johannes...

[mehr]

8.06.20

Titanic Talk am 17. Juni im Livestream

Der Untergang der Titanic, die wohl berühmteste Katastrophe der Seefahrt, ist eine Geschichte...

[mehr]

4.06.20

Teilnahme an Frankfurter Buchmesse abgesagt

Der Gerstenberg Verlag wird nicht an der Frankfurter Buchmesse 2020 teilnehmen. „Die Vorstellungen...

[mehr]

19.05.20

Nominiert für den Korbinian 2020

Mit ihrem Jugedbuch "Weltverbessern für Anfänger" ist Stepha Quitterer für den Korbinian...

[mehr]

11.05.20

Sprachbildungsmaterial kostenlos für Kindergärten und Grundschulen

Für die sprachbildende Arbeit in Kindergärten, Grundschulen und in der Logopädie stellt der...

[mehr]